NÄCHSTE TERMINE

 

 

KONTAKT

 

MRC Toggenburg

Dorfgasse 6

CH-9533 Kirchberg

+41 71 931 33 47

mrc.toggenburg@gmail.com

 

Wir wünschen Euch allen schöne Weihnachten

und ein unfallfreies 2020 !

 

Jahresrückblick 2017

Ein Blick auf den Kalender zeigt mir auch dieses Jahr, dass es schon wieder an der Zeit ist den Jahresrückblick zu schreiben. Es ist bereits Mitte Oktober und draussen scheint die Sonne und beschert uns eher sommerliche, anstelle der üblichen herbstlichen Temperaturen zur Olma-Zeit. Das kommt uns allerdings zu Gute, weil wir so unserem Hobby noch etwas länger frönen und die Strasse auf zwei Rädern noch etwas unsicher machen können.

 

Leider konnte ich auch dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht an allen Anlässen der MRC's dabei sein und so möchte ich erwähnen, dass mich dieses Jahr unser geschätzter Kassier Johnny vielleicht etwas mehr beim Erstellen des Jahresrückblicks unterstützt als schon all die Jahre davor.  Ein riesiges Dankeschön von meiner Seite an ihn und mg, die bekanntlich unsere administrativen Arbeiten erledigt. Ich als Präsident schätze diese Unterstützung sehr, aber auch die Art, wie alle und vor allem der Vorstand durch aktive Teilnahme, Mithilfe und die Organisation unserer Anlässe, sowie die Bewirtung bei unseren Haupttreffs dazu beitragen dass wir, wie ich finde, immer wieder auf gelungene Jahre zurückblicken können.

 

Wie eigentlich alle Jahre standen auch dieses Jahr im Januar und Februar die üblichen Anlässe an. Es sind dies nebst dem ersten Haupttreff, an dem wir die letzten Details unseres Jahresprogrammes besprachen, zum einen die Motorradwelt in Friedrichshafen sowie die Swissmoto in Zürich. Beide Ausstellungen wurden von uns mit Interesse besucht und haben bei den meisten schon Tradition. Da am Datum der Motorradwelt ebenfalls ein Seifenkurs angesetzt war, besuchte nur ein Teil unserer Mitglieder die Motorradwelt  in Friedrichshafen, während die Anderen sich am besagten Seifenkurs in der Herstellung von  Seife übten. Bei diesem Kurs wurde uns aufgezeigt, dass das Herstellen von Seife nicht einfach ein zusammen mischen von Zutaten ist. Halb beduselt von den diversen Düften machten wir uns anschliessend auf, um uns gemeinsam ein Nachtessen zu genehmigen. Alles in allem eine saubere Sache.

 

Nachdem wir uns dieses Jahr den März als “Ruhemonat“ gönnten, war im April mehr los. Gleich am 1. April drehten wir einige Runden mit Go-Karts und anschliessend den Tag bei einem gemütlichen Essen ausklingen zu lassen. Ein weiterer wiederkehrender Anlass folgte gegen Ende Monat. Wir trafen uns beinahe vollzählig zum Bowling-Plausch. Es ist doch immer wieder ein schönes Erlebnis die Kugel über die Bowlingbahn gleiten zu lassen, und dabei mehr oder weniger Pins zu beseitigen, wenn überhaupt. Im Anschluss machten wir uns zum zweiten Haupttreff des Jahres auf, um die weiteren Termine zu besprechen.

 

Die am darauf folgenden Sonntag geplante Saisoneröffnungsfahrt fiel leider ins Wasser und konnte aus demselben Grund auch am Verschiebungsdatum nicht stattfinden. Den damit verbundenen Besuch eines Baggermuseums holen wir bei der Saisoneröffnungsfahrt 2018 nach.

 

Der Monat Mai stand ganz im Zeichen des 27. Motorradtreffens in Grämigen. Das OK hat sich zur Vorbesprechung bereits im Februar getroffen und tat dies auch nochmals im Mai. Es gilt im Vorfeld unseres Treffens immer viel zu organisieren und abzusprechen. Natürlich hat sich der ganze Aufwand auch dieses Jahr wieder gelohnt. Nach allen Vorbereitungsarbeiten, welche wir inzwischen routiniert erledigen, ging unser 27. Motorradtreffen gut besucht über die Bühne. Und auch dieses Jahr waren uns die Wettergötter wiederum milde gestimmt und bescherten uns trotz anderer Vorhersagen angenehmes Wetter.

 

An Pfingsten machten sich wie alle Jahre auch einige unserer Mitglieder an die Super Rally auf, diesmal in der Tschechischen Republik. Kurz nach ihrer Rückkehr konnten sie sich schon auf das Helferessen Grämigen freuen, welches wiederum von allen Helfern genutzt wurde um Revue über das vergangene Treffen passieren zulassen. Ohne den tatkräftigen Einsatz aller könnte das Treffen in dieser Form wohl kaum stattfinden. Nochmals ein Dank an alle Beteiligten!

 

Am 1. Juli lud unser neues Aktivmitglied Franco mit seiner Partnerin Regula zum Grill-Plausch ein, und verköstigte uns mit allerlei Leckereien. Wir verbrachten einen geselligen Abend und hatten viel zu lachen. Im gleichen Zuge entschloss sich Regula, gleich als Passivmitglied  bei uns mitzuwirken. Herzlich willkommen! Wir freuen uns immer über neue Mitglieder und sind uns sicher, dass auch Regula eine tolle Zeit mit uns verbringen wird.

 

Zum diesjährigen schon fast traditionellen Poschiavo-Weekend konnten Franco und meine Wenigkeit verletzungsbedingt nicht mit dem Motorrad anreisen. Da wir aber trotzdem dabei sein wollten, denn dabei sein ist alles, entschlossen wir uns, den Rest des MRC's, auf den Motorrädern ziehen zu lassen, und bildeten eine „Tixi“-Fahrgemeinschaft mit Franco als Tixi-Taxi-Fahrer. Nichts desto trotz hatten auch wir, genau wie die Anderen, eine schöne Fahrt über die schönen Bündner Alpenpässe. Da es, wie wir bemerkten auch empfindlich kühl auf den Passhöhen war, denke ich, war das Auto auch nicht die schlechteste Wahl um zu reisen. Und den gemütlichen Abend verbrachten wir ja sowieso alle zusammen im wunderschönen Valle Poschiavo.

 

Eigentlich war für den Juli ein Wochenende im Südtirol mit dem Besuch eines Motorrad-Museums geplant. Wie sich aber schon früh im Jahr abzeichnete, hatten just am selben Wochenende unsere Freunde von den Torito Riders die Feier zu ihrem 10 jährigen Clubbestehen geplant. Keine Frage für uns, dass wir unseren Termin im Südtirol sistierten und auf nächstes Jahr verschoben, um an der Party teilzunehmen. Und es war eine Mega-Party! Für feines vom Grill, genügend Getränke und eine gute Band war von Seiten der Torito Riders gesorgt. Und so konnten wir mit vielen anderen Anwesenden aus nah und fern mit den Torito Riders bis tief in die Nacht feiern. Zum Jubiläum überreichten wir Spezialitäten aus dem Toggenburg – einen Bütschwiler Käse und eine Geschenkbox von Kägi aus Lichtensteig. Zur Freude aller mit dem Motorrad angereister MRC-ler, welche eine Nacht im leider einige Kilometer vom Festplatz entfernten Hotel gebucht hatten, übernahm ich den Hotelshuttle, da ich immer noch verletzungsbedingt auch zu diesem Anlass das Auto als Reisemittel gewählt hatte. Eine Überraschung bereite uns unser ehemaliges Aktivmitglied Horst Biermann, in dem er uns mittelte, dass er sich entschlossen hat, dem MRC wieder als Passivmitglied beizutreten. Was für eine Freude! Darum Hotte: Willkommen zurück!

 

Wie alle Jahre wurden wir von den Bürschtianern in ihrem Clublokal mit Speisen und Getränken verwöhnt. Ein Highlight war das vorwiegend aus Palettenrahmen und alten Motorradteilen hergestelltes WC. Wie sich es sich natürlich gehört, ausgestattet mit den neuesten Armaturen und Licht mit Bewegungsmelder.

 

Zum 3. Haupttreff mit Brunch luden auch dieses Jahr wieder Carla und Igi zu sich nach Hause ein. Wir nutzen diesen Termin jeweils, um unser kommendes Jahresprogramm schon mal grob zu planen, denn die Zeit hat gezeigt, dass eine frühzeitige Planung von Vorteil ist, um Terminkollisionen mit den Aktivitäten der mit uns befreundeten Clubs möglichst zu vermeiden, und auch allenfalls gemeinsame Anlässe planen zu können.

 

Die geplante Saisonschlussfahrt fiel auch dieses Mal wiederum wetterbedingt ins Wasser. Trotzdem machten wir uns auf 4 Rädern auf, um ein Auto & Traktormuseum zu besuchen. Es war eindrücklich und interessant, die riesige Menge an ausgestellten Traktoren, Autos, LKW's und sogar einiger weniger Motorräder, sowie zugehöriges Werkzeug und Maschinen aus vergangenen Zeiten zu bestaunen.

 

Da uns die Wettergötter nicht immer wohlgesinnt sind, und wir immer ein Verschiebungsdatum für Saisoneröffnungs- und Saisonschlussfahrt einplanen, konnte dieses Jahr die Saisonschlussfahrt bei schönsten Wetterbedingungen nachgeholt werden. Die Saisonschlussfahrt wurde von 7 Mitgliedern unter die Räder genommen. René hat sich erbarmt und mg mit auf die Tour mitgenommen, denn Johnny hat diese Ausfahrt schon Nadia, dem Patenkind von mg und Johnny versprochen. Gefahren wurden die Pässe Albula und Flüela via Lenzerheide. Leider war an diesem Sonntag alles auf den Strassen unterwegs was Räder hatte. Dies zeigte sich an den Passstrassen und diversen Staus die wir mitfahren durften.

 

In diesem Jahr stehen noch die beiden Termine Jahresabschlussessen am 11. November und der Chlaushöck am 2. Dezember an. Zu beiden sind alle herzlich eingeladen. Ich nehme an, es werden wieder recht gemütliche und lustige Anlässe.

 

Abschliessend wünsche ich allen einen schönes restliches 2017, sowie einen gelungenen Start ins 2018. Wir treffen uns im neuen Jahr am 6. Januar zum ersten HAUPT–Treff bei dem wir das neue Jahresprogramm freigeben werden.

 

 

Der Präsident:                                                                                    Der Vizepräsident:

Wurzel                                                                                                 Fredy