Jahresrückblick 2016

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Wälder werden bunter, die Tage kürzer und die Temperaturen bewegen sich auch nicht mehr in einem Bereich, in dem das Motorradfahren noch angenehm wäre. Kurz, der Herbst verkündet das nahende Ende der diesjährigen Motorradsaison.

 

Das Jahresprogramm 2016 hatte wie geplant einige interessante und unterhaltsame Anlässe zu bieten. Obwohl uns das Wetter nicht immer wohlgesinnt war, und wir beispielsweise in diesem Jahr deswegen keine Saisoneröffnungsfahrt durchführen konnten, passte es bei den geplanten Wochenenden, sowie zur Saisonschlussfahrt.

 

Zum Jahresbeginn im Januar und Februar standen wie gewohnt die Motorradaustellungen in Friedrichshafen und Zürich an, welche beide von interessierten Mitgliedern besucht wurden.

 

Anfang März besuchten wir das Schmiedemuseum Bazenheid. Eine äusserst interessante Führung gewährte uns Einblicke in ein heute nicht mehr alltägliches Handwerk. Während der Führung konnten wir vieles über die Geschichte des Schmiedens erfahren, sowie viele Exponate anschauen, welche durch das vielfältige Schmiedehandwerk hergestellt wurden. Auch gab es einiges aus dem Alltag des Schmiedens  zu erfahren und einige gut erhaltene Maschinen zu bestaunen.

 

Die geplante Saisoneröffnungsfahrt Ende April oder alternativ anfangs Mai fiel beide Male wie erwähnt, ins Wasser. Nichts desto trotz traf man sich zum gemütlichen Brunch, wird doch das gesellige Zusammensein in unserem Club auch sehr geschätzt.

 

Nach Pfingsten, an welcher traditionellerweise, diesmal in Spanien, die Super Rally stattfand und an welchem auch Mitglieder des MRC's anzutreffen waren, war es dann endlich so weit: Die 26. Ausgabe unseres Töff Treffens in Grämigen konnte stattfinden! Es waren wieder viele Freunde aus nah und fern anwesend, mit welchen wir ein gemütliches Fest feiern konnten. Von den Motorradfreunden Kusterdingen, erhielten wir ein bleibendes Präsent zur 30 jährigen Freundschaft überreicht. Dies gab Anlass, schon mit Vorfreude auf unser Wochenende, an welchem wir in Kusterdingen mit unseren Freunden die 30 jährige Freundschaft MFK – MRC feiern würden, uns über vergangene Zeiten und das viele Erlebte auszutauschen.

 

Der Monat Juni stand in diesem Jahr eher im Bereich des Gemütlichen und Kulinarischen. Es standen zum Einen das Helferessen Grämigen an, zu welchem die auf die eine oder andere Art Beteiligten eingeladen wurden, zum Anderen der Grillplausch, bei welchem wir unter Anderem die übriggebliebenen Grilladen unseres Töfftreffs verspeisten. Wir verbrachten einen schönen Abend in Lütschwil.

 

Beim nächsten Anlass, kam das feuchte Wetter, wie wir im Nachhinein feststellten, gar nicht so ungelegen. Es war dies am 2. Juli unser erstes Fahrtraining in Hinwil. Verlief die Hinfahrt noch trocken, so bescherte uns der ganze Tag leichter Nieselregen. Nach einer theoretischen Einführung konnten wir unser fahrerisches Können in langsamer Fahrt auf Trial-Motorrädern des Sicherheitszentrums unter Beweis stellen. Die verlangte uns neben einem guten Gleichgewichtsgefühl auch einiges an Kondition ab, konnte man auf diesen Motorrädern doch nur stehend fahren. Nach einem weiteren Theorieblock waren wir dann so weit, dass wir das anstehende Programm mit den eigenen Motorrädern üben konnten. Ein Parcours mit engen Kurven, und im Kreisfahren mit grösstmöglicher Schräglage gehörte ebenso dazu, wie die richtige Kurventechnik und Vollbremsungen bei bis zu 140 km/h zu üben. Manch einer hatte zu Beginn das Gefühl, nie richtig Motorradfahren gekonnt zu haben. Jedenfalls brachte das Fahrtraining sehr gute Resultate bezüglich des Handlings unserer Maschinen. Dies sowohl als Fahrer/in oder als Sozius.

Am Wochenende des 23. / 24. Juli machen sich der MRC auf den Weg nach Kusterdingen. Mit dabei auch unser neues Passiv-Mitglied Franco, welcher, wie sich wie sich auf der Heimreise herausstellte sehr nützlich für uns sein sollte, und uns, nach dem wir eine Abzweigung verpasst hatten, mit seinem Navi über unbekannte Nebenstrassen sicher und sogar mit einem Grenzübertritt ohne Zollamt zurück nach Bargen in die Schweiz führte.

 

In Kusterdingen angekommen hatten unsere Freunde eine kleine Rundfahrt in der Region organisiert. Dabei musste ich feststellen, dass es eigentlich überall schöne Motorradstrecken gibt. Man muss sie nur kennen! Wir wurden aber ortskundig geführt und erreichten so auch wieder den Festplatz beim Vereinsheim des MFK in Kusterdingen. Den Anlass der 30 jährigen Freundschaft feierten wir bei Livemusik und feinem Spanferkel. Für ausgiebig Speis und Trank war gesorgt, und sorgte für gute Laune und eine super Stimmung. Natürlich liessen wir es vom MRC nicht nehmen, den Motorradfreunden Kusterdingen auch ein kleines Präsent in Form von Kulinarischem aus dem Toggenburg zu überreichen. Die Feier gab Anlass zu viel Freude über eine nicht selbstverständliche, langjährige Freundschaft zweier Motorradclubs. Wir alle hoffen dass dies noch viele weitere Jahre so bleiben möge!

 

Drei Wochen später stand das Juraweekend im Jahresprogramm an. Und wir hatten auch dieses Mal, und um es vorwegzunehmen auch am wiederum drei Wochen später stattfindenden Susten Weekend, die Wettergötter auf unserer Seite. Die Ausfahrt führte wie meistens unser Vizepräsident Fredy an und er führte uns nicht auf direktem Weg in den Jura – das wäre ja langweilig gewesen, sondern durch den Kanton Luzern. Um doch etwas vorwärts zu kommen, war es trotzdem unumgänglich auch einige Kilometer auf der Autobahn zurück zu legen. Die Mittagsrast machten wir im sehr schönen Ort Sainte-Ursanne, wo wir die Gelegenheit nutzten um die historische Kirche zu besichtigen. Den Nachmittag verbrachten wir auf Motorradstrecken im schweizerisch-französischen Grenzgebiet, bevor wir unser Ziel und Übernachtungsort, die Bison Ranch in Les Près-d'Orvin erreichten. Es war doch recht eindrücklich, diese mächtigen Tiere zu beobachten, und auch von ganz nahem zu sehen. Am Abend liessen es sich einige natürlich nicht nehmen das saftige Bisonfleisch zu kosten.

 

Das bereits erwähnte Susten Weekend starteten wir mit einer wunderschönen Tour über den Lukmanierpass ins Tessin, von dort durch das Centovalli und über den Simplon nach Brig. Die Strecke durch das Centovalli, wo wir auch das Mittagessen geniessen konnten, fand ich äusserst schön zu fahren. Eine kurvenreiche, und nicht zu gut ausgebaute Strasse lässt wohl das Herz jeden Motorradfahrers höher schlagen. Von Brig her fuhren wir das ganze Wallis hinauf und über den Grimselpass zum Sustenpass wo wir, wie schon öfters im Sustenhospiz übernachteten. Natur pur! Kein Lärm und jede Menge frischester Luft. Und nicht zu vergessen das gute Essen und die tolle Bewirtung. Einige unsere Mitglieder scheint während der Passfahrten der Hafer gestochen zu haben und so wurde die Fahrt über die Pässe etwas ungeordnet. Die Betroffenen genossen ihr „Bluestfährtli für Erwachsene“, jedoch wurde zu einem späteren Zeitpunkt wieder einmal an unsere Regelung bei Ausfahrten erinnert.

 

Die Saisonschlussfahrt konnten wir, ausser Carla und Igi, leider nicht wie geplant am ersten Termin durchführen (getroffen haben wir uns trotzdem zum Kaffee), sondern nutzten diesmal das Ausweichdatum. Trotz schon etwas frischen Temperaturen, waren die meisten Mitglieder dabei, um wieder einmal die Strecke Chur - Churwalden - Lenzerheide - Davos unter die Räder zu nehmen. Für den Hinweg wählten wir die Strecke über den Ricken, für den Rückweg jene über den Gamserwald - Wildhaus. Es war eine passende Saisonschlussfahrt: Gemütlich, nicht zu lang und bei doch noch angenehmen Temperaturen.

 

Mit dem Jahr neigt sich nun auch mein diesjähriger Jahresrückblick dem Ende zu. Die weiteren Termine die noch anstehen sind gemütlicher Natur und ich bin mir sicher, dass sich alle auf das Jahresabschlussessen und den Chlaushöck freuen, ist es doch die Gelegenheit es miteinander schön zu haben und vergangene Zeit Revue passieren zu lassen.

 

Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals bei allen für die aktive Teilnahme an unserem Jahresprogramm, für die Bewirtung bei den jeweiligen Haupttreffs, Sitzungen und Anlässe, und nicht zuletzt bei unseren Freunden aus Kusterdingen für das gelungene Fest zur 30-jährigen Freundschaft bedanken!

 

Ich wünsche allen einen schönes restliches 2016 und einen gelungenen Start ins 2017, welches wir am 7. Januar 2017 mit dem ersten Haupttreff und der weiteren Planung unseres Jahresprogramms beginnen werden.

 

Der Präsident:                                                                          Der Vizepräsident:

Wurzel                                                                                       Fredy

NÄCHSTE TERMINE

 

 

KONTAKT

 

MRC Toggenburg

Dorfgasse 6

CH-9533 Kirchberg

+41 71 931 33 47

mrc.toggenburg@gmail.com